Die Kirche in Schmölln

Die Anfänge der Kirche liegen im 12. Jahrhundert. Bei der letzten Renovierung wurden Putzreste aus dieser Zeit auf der linken Empore freigelegt. Das heutige spätgotische Aussehen der Kirche geht wohl auf Umbauarbeiten im Jahre 1518 zurück.

Aus dieser Zeit stammen die auf der rechten Empore an einigen Stellen freigelegten Wandmalereien, die auf die Zeit um 1500 datiert werden. Die Ornamente auf der Emporenbrüstung und der Stirnwand des Gestühls sind Schablonenmalereien des Jugendstils vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Unter einer Malschicht wurde bei der letzten Restaurierung im Chor das Deckengemälde entdeckt. Es stellt das Lamm Gottes mit den sieben Siegeln dar umgeben von den vier Evangelistensymbolen.

 

Kostbarstes Inventar sind die beiden gotischen Schnitzwerke: Altar und Kruzifix. In der Mitte des Altares ist Laurentius, zu seiner Linken ist Nikolaus und Katharina, zur Rechten ist Bonifacius und Dorethea zu sehen.

 

Die Orgel wurde 1835 durch die Orgelbaufirma Poppe aus Roda gebaut..

 

In den Jahrzehnten vor der Wiedervereinigung verfiel die Kirche mehr und mehr, der Abriss drohte. Seit 1990 wurde diese Kirche Schritt für Schritt wiederhergestellt.

 

 

Fotogalerie

KircheSchmoellnAussen.jpg KircheSchmoellnTuer.jpg KircheSchmoellnChor.jpg KircheSchmoellnOrgel.jpg KircheSchmoellnDetail2.jpg KircheSchmoellnDetail1.jpg KircheSchmoellnKreuz.jpg KircheSchmoellnAltar.jpg

 

Gemeindesuche

 

Region Kahla | zur Übersicht

 

Aktuelles

 

Der Kirchenkreis Eisenberg auf

Der Kirchenkreis Eisenberg auf Facebook

 

Losung & Lehrtext

29.03.2017
Der HERR ist mein Teil, spricht meine Seele, darum will ich auf ihn hoffen. Durch Jesus Christus haben wir den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.
Klagelieder 3,24 Römer 5,2

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen