Die Pfarrkirche Schöngleina

Das romanische Fenstergewände an der Westseite stammt von der Kapelle, die 1228 erstmals erwähnt wurde. Ein Kaplan aus Lobeda (heute Jena) übte die Seelsorge für die Burgherren und die Einwohner aus.

 

1356 wird die Kirche als Pfarrkirche bezeugt. Das Sternengewölbe stammt aus dem 15. Jahrhundert. Im Jahr 1610 wurde die Kirche umfassend umgebaut. Der Dachstuhl und der Dachreiter, der Triumphbogen, die zweigeschossige Patronatsloge entstanden in dieser Zeit. Der Chorraum wurde mit der Secco-Technik ausgemalt. Die dreigeschossige Empore sowie der Kanzelaltar wurden 1743/44 eingebaut. 1766 folgte die Orgel und 1769 der Taufstein aus Jenaer Marmor.

 

1969 wurde der Hausschwamm festgestellt. Die Kirche wurde dem Verfall preisgegeben, es kam zu mutwilligen Zerstörungen. 1983 wurden die Orgel und der Altar ausgebaut. Nach der Notsicherung 1996 wurde die Kirche bis 2002 umfangreich saniert. 2007 konnte der ausgelagerte Altar wieder eingebaut werden.
 

 

 

Gemeindesuche

 

Mittelregion | zur Übersicht

 

Aktuelles

 

Der Kirchenkreis Eisenberg auf

Der Kirchenkreis Eisenberg auf Facebook

 

Losung & Lehrtext

29.03.2017
Der HERR ist mein Teil, spricht meine Seele, darum will ich auf ihn hoffen. Durch Jesus Christus haben wir den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.
Klagelieder 3,24 Römer 5,2

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen