Die Sankt-Johannis-Kirche zu Tautenhain

Die Kirche wurde im Jahre 1533 als Kapelle erstmals erwähnt, welche zum Kloster Lausnitz (heute Bad Klosterlausnitz) gehörte. Damals erhielt sie ihren Namen. Die heutige Saalkirche mit östlichen Dachturm wurde 1743 unter der Verwendung älterer Bauteile errichtet.

Innen hat sie eine umlaufende Empore mit Kanzelaltar an der Ostseite und eine Bretter-Balken-Decke mit einer intensiven farblichen Gestaltung. Der geschnitzte Taufengel im Altarraum geht auf die Erbauungszeit zurück.

Die Orgel aus dem Jahre 1878 stammt von Friedrich Ladegast aus Weißenfels. Ursprünglich stand sie im Lehrerseminar in Altenburg und wurde 1920 nach Tautenhain umgesetzt. Im Jahr 2005 wurde die Kirche außen und innen saniert und 2006 wurde auch die wertvolle Ladegastorgel überholt.

 

Gemeindesuche

 

Mittelregion | zur Übersicht

 

Aktuelles

weitere Nachrichten

 

Der Kirchenkreis Eisenberg auf

Der Kirchenkreis Eisenberg auf Facebook

 

Losung & Lehrtext

07.07.2020
Ich sprach, da ich weglief vor Angst: Ich bin verstoßen aus deinen Augen. Doch du hast mein lautes Flehen gehört, als ich zu dir schrie. Am Wege saß ein blinder Bettler, Bartimäus, der Sohn des Timäus. Und als er hörte, dass es Jesus von Nazareth war, fing er an zu schreien und zu sagen: Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und viele fuhren ihn an, er sollte schweigen. Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her!
Psalm 31,23 Markus 10,46-48.49

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen