Maria (Sonntagsglocke)


Anno d(omi)ni xvc xvi
Consolor viva flere mortua pelle noci(va)
h(einrich) c(iegeler)


Im Jahr des Herrn 1516
Ich tröste, was lebt, beweine, was gestorben, vertreibe, was schädlich

(Gewicht: 1500 kg / Durchmesser: 137 cm / Ton: E)

Nach der Fertigstellung der Kirche 1495 wurde im Jahre 1516 durch den bedeutenden Erfurter Glocken- und Geschützgießer Heinrich Ciegeler die vierte (und jüngste) Glocke, die Sonntagsglocke "Maria" gegossen. Heinrich Ciegelers Glocken sind bekannt durch ihre Größe (Durchmesser über 100 cm) und durch ihren vorzüglichen plastischen Schmuck.

"Maria" ist die zweitgrößte der vier historischen Glocken. Sie ist in Kahla täglich mit dem Mittags- und dem Abendläuten zu hören.

(Die Ergänzungen der lateinischen Texte und ihre Übersetzung sind von Luise und Klaus Hallof, aus "Die Inschriften des Landkreises Jena" 1995)

Hier können Sie die "Maria" läuten sehen und hören:

 

Gemeindesuche

 

Region Kahla | zur Übersicht

 

Aktuelles

weitere Nachrichten

 

Der Kirchenkreis Eisenberg auf

Der Kirchenkreis Eisenberg auf Facebook

 

Losung & Lehrtext

05.06.2020
Meine Tränen sind meine Speise Tag und Nacht, weil man täglich zu mir sagt: Wo ist nun dein Gott? Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit.
Psalm 42,4 2. Korinther 12,9

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen