Friedhofskapelle Eisenberg

Die Friedhofskapelle wurde im Jahr 1910 für damals 60 000 Goldmark erbaut. Bemerkenswert sind die Bleiglasfenster und die Empore in der Trauerhalle, die ca. 60 Personen fasst. Die zwei großen Bleiglasfenster wurden zur Einweihung des Hauses im Jahr 1910 vom damaligen Kommerzienrat Hermann Schroedel des Rittergutes Friedrichstanneck und von dem Hoflieferanten Wilhelm Franke aus Naumburg gestiftet.

Neben der Trauerhalle hat in dem Gebäude die Friedhofsverwaltung und das Bestattungsinstitut der Ev.-Luth. Kirchgemeinde ihren Sitz. Zusammen mit dem Wohnhaus des Friedhofsverwalters und dem Eingangstor stehen alle Gebäude heute unter Denkmalsschutz. Auch die Gebäude des Friedhofes werden zurzeit sukzessive saniert und restauriert - zuletzt der Torbogen am Eingang, sowie die westliche Friedhofsmauer. Zum 100. Jubiläum des Bestehens des Friedhofes sollen die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein.

 

Fotogalerie

FriedhofKapelle.jpg FriedhofTorbogen.jpg

 

Gemeindesuche

 

Region Eisenberg | zur Übersicht

 

Aktuelles

weitere Nachrichten

 

Der Kirchenkreis Eisenberg auf

Der Kirchenkreis Eisenberg auf Facebook

 

Losung & Lehrtext

30.05.2017
Ich, der HERR, habe dich gerufen, dass du die Augen der Blinden öffnen sollst und die Gefangenen aus dem Gefängnis führen und, die da sitzen in der Finsternis, aus dem Kerker. Denkt an die Gefangenen, als wärt ihr Mitgefangene, und an die Misshandelten, weil auch ihr noch im Leibe lebt.
Jesaja 42,6.7 Hebräer 13,3

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen