Kirche St. Wendelin Tünschütz

Tünschütz - auch Tunsch genannt - ist eine slawische Gründung und bedeutet vermutlich "Hasendorf". Seit 1529 ist Tünschütz eine Filiale von Petersberg. Die heutige Kirche wurde 1729 anstelle einer Kapelle erbaut, die dem Heiligen Wendelin geweiht war. Er gilt als Schutzpatron der Schäfer - ein Hinweis darauf, dass der Ort über Jahrhunderte seinen Wohlstand u.a. der Schafzucht verdankte. 1891 wurde der Dachreiter auf dem Ostgiebel durch einen Kirchturm ersetzt. Die Orgel stammt von der Fa. Poppe aus Schleiz, ist aber nur noch z.T. spielbar. 1908 wurden die drei Chorfenster gestiftet, die Mose, Paulus und in der Mitte Christus zeigen.

 

Fotogalerie

KircheTuenschuetzAussen.jpg

 

Gemeindesuche

 

Region Eisenberg | zur Übersicht

 

Aktuelles

 

Der Kirchenkreis Eisenberg auf

Der Kirchenkreis Eisenberg auf Facebook

 

Losung & Lehrtext

28.01.2020
Siehe, wenn Gott zerbricht, so hilft kein Bauen; wenn er jemand einschließt, kann niemand aufmachen. Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der da hat den Schlüssel Davids, der auftut, und niemand schließt zu, und der zuschließt, und niemand tut auf: Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan, die niemand zuschließen kann.
Hiob 12,14 Offenbarung 3,7-8

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen