Die Kirche zu Neidschütz

Die Chorturmkirche steht im ummauerten Kirchhof, der auch noch heute als Friedhof dient. Teile der Kirche weisen haben romanische Ursprünge, so der untere Schaft des Turmes und die reich profilierten Rundbogenfenster im Anbau auf der Nordseite.

Ihr heutiges Aussehen erhielt die Kirche 1792. Die Fenster wurden vergrößert und der Turm erhielt seine geschweifte Haube mit Laterne.

Die Ausstattung im Inneren geht ebenfalls auf das Jahr 1792 zurück. Diese Jahreszahl ist auch am Chorbogen zu finden. Die Emporen sind dreiseitig und an den Längseiten zweigeschossig unter der sparsam stuckierten Spiegeldecke im Schiff.

Der Kanzelaltar hat schlanke Proportionen. Über den Durchgängen zur Sakristei stehen die Figuren Mose und Aaron. Auf der Westempore steht eine bemerkenswerte Taschenladenorgel vom Orgelbauer Wilhelm Sauer aus Frankfurt/Oder von 1912.

 

Fotogalerie

KircheNeidschuetz.jpg KircheNeidschuetzPortal.jpg KircheNeidschuetzKanzelaltar.jpg KircheNeidschuetzErntegaben.jpg KircheNeidschuetzEmpore.jpg KircheNeidschuetzDecke.jpg KircheNeidschuetzGlocke.jpg KircheNeidschuetzSakristeituer.jpg