Die Kirche zu Boblas

Die Filialkirche von Neidschütz prägt das Ortsbild von Boblas. Sie liegt mit dem Friedhof mitten im Dorf und ist von einer Kirchenmauer umgeben. Die Chorturmkirche ist mittelalterlichen Ursprungs. Im Turm läutet heute noch die Bronzeglocke aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts.

1749-1751 wurde die Kirche barockisiert. In dieser Zeit wurde der Südanbau für die Herrschaftsloge mit reichem vorgewölbten Prospekt hinzugefügt und das Schiff für die zweite Empore erhöht.

Die Saalkirche hat im Inneren eine Felderdecke und dreiseitige zweigeschossige Emporen. Um die Gleichwertigkeit von Predigt und Abendmahl zu dokumentieren, baute man auch in Boblas einen Kanzelaltar. Die Kirchenmusik wurde darauf ausgerichtet, indem die Orgel oberhalb des Kanzelaltars in den Chor integriert wurde.

Im Kanzelkorb sind acht Apostelreliefs integriert, die aus dem spätgotischen Vorgängeraltar erhalten geblieben sind. Dazu gehört die einzeln stehende Skulptur der Heiligen Katharina.

1993 wurde an der Westseite ein Treppenhaus angebaut, um die Erschießung der Emporen zu verbessern. 1997 konnte der Abschluss der Innensanierung gefeiert werden.

 

Fotogalerie

KircheBoblasBlick.jpg KircheBoblas.jpg KircheBoblasZugang.jpg KircheBoblasPortal.jpg KircheBoblasTaufsteinErntedank.jpg KircheBoblasKanzelaltar.jpg KircheBoblasKanzelfiguren.jpg KircheBoblasEmporen.jpg KircheBoblasPatronatsloge.jpg KircheBoblasGlocke.jpg