Konfirmation

Ich will dich segnen
und du sollst ein Segen sein.
1. Mose 12,2 
 

Konfirmation bedeutet im ursprünglichen Sinn, dass man bestätigt: Ich bin ein getaufter Mensch und möchte das Geschenk Gottes, mein Leben, annehmen und als Christ gestalten.

Wie die Konfirmanden das Bekenntnis ihrer Eltern und Paten selber bestätigen, so wird im Konfirmationssegen die Zusage Gottes zu diesem Menschen, der Taufsegen, erneuert und bestätigt. Es ist seit einigen Jahrzehnten Konsenz, daß auch Jugendliche, die nicht selbst entscheiden können - weil sie schwer behindert sind - gesegnet und damit konfirmiert werden. Darüber hinaus ist die Konfirmation ein Familienfest. Und tatsächlich entscheidet oft der familiäre Hintergrund darüber, ob ein Jugendlicher konfirmiert wird oder sich der Mehrheit seiner Klassenkameraden zur Jugendweihe anschließt.

Hinter beidem steht das Bedürfnis nach einem Ritual für den Übergang zum Erwachsenenleben. Mit der Vollendung des 14. Lebensjahres erreicht eine Person nach deutschem Recht die religiöse Mündigkeit, d. h. man darf selber über seine Religion entscheiden. Ein Konfirmierter hat das Recht, für andere Kinder das Patenamt zu übernehmen. Konfirmiert werden kann man allerdings in jedem Alter. Und wird ein Volljähriger (über 14 Jahren) getauft, ist die Taufe gleichzeitig Konfirmation.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.konfiweb.de

oder auch bei Ihrem Pfarramt vor Ort.

 

Gemeindesuche

 

Gemeindeleben | zur Übersicht

 

Aktuelles

 

Der Kirchenkreis Eisenberg auf

Der Kirchenkreis Eisenberg auf Facebook

 

Losung & Lehrtext

01.04.2020
Ich will mich freuen über mein Volk. Man soll in ihm nicht mehr hören die Stimme des Weinens noch die Stimme des Klagens. Jesus sprach zu den Jüngern: Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.
Jesaja 65,19 Johannes 16,22

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen