Das Jubiläum der Konfirmation und das Jubiläum der Eheschließung

Lobe den Hernn, meine Seele, und vergiss nicht,
was er dir Gutes getan hat:
der deinen Mund fröhlich macht,
und du wieder jung wirst wie ein Adler.
Psalm 103,2+5

 

Auch Jubiläen sind Übergänge im Leben. Menschen schauen zurück auf das, was sie geschafft haben. Auf Gewonnenes und Zerronnenes. Schauen nach vorn. Sagen Dank und bitten um Segen für alles, was noch kommen soll. Die Jubiläen haben im Volksmund Namen.

Die üblichsten Feste zu Jubiläen sind:
25. Jahrestag - Silbern
50. Jahrestag - Golden
60. Jahrestag - Diamanten
65. Jahrestag - Eisern
70. Jahrestag - Steinern (oder Gnadenjubiläum) 
 

Die "Goldene Konfirmation" ist meist ein großes Klassen- oder vielmehr Jahrgangstreffen. Einzelne Mitschüler - meist sind es vor allem Mitschülerinnen - übernehmen die Organisation: Da gibt es viel zu bedenken. Adressen müssen ausfindig gemacht und Einladungen verschickt werden, eine Gaststätte gebucht, die Finanzierung geregelt werden. Üblich ist es, dass man auch schon frühzeitig zum Pfarramt Kontakt aufnimmt. Denn am Sonntagvormittag wird der Festgottesdienst gefeiert. Wichtig ist es, den Termin beizeiten abzusprechen. Der Jubiläumsgottesdienst findet aber meist in den Wochen nach Ostern statt.

Wie und ob ein Ehejubiläum kirchlich gefeiert wird, hängt von den Wünschen des Ehepaars ab.
Möglich sind eine Andacht zum Ehejubiläum in der Kirche. Viele Paare empfinden es als einen wichtigen Moment an diesem Tag, noch einmal in die Kirche zu kommen, Gelegenheit zum innehalten zu haben, im Gebet zu danken und zu bitten - und noch einmal einen Segen zu empfangen für die Zeit, die vor ihnen liegt. 
Manche Paare wünschen diese lieber eine Hausandacht bei sich zu Hause oder dem Ort, an dem sie mit der Familie feiern.

Und wenn keine Andacht gewünscht wird: Die Pfarrer kommen gerne auf einen kurzen Besuch und überbringen die Glück- und Segenswünsche der Kirchgemeinde.

 

Gemeindesuche

 

Gemeindeleben | zur Übersicht

 

Aktuelles

weitere Nachrichten

 

Der Kirchenkreis Eisenberg auf

Der Kirchenkreis Eisenberg auf Facebook

 

Losung & Lehrtext

27.04.2017
Gedenkt nicht an das Frühere und achtet nicht auf das Vorige! Denn siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr’s denn nicht? Das Reich Gottes gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und warf’s in seinen Garten; und es wuchs und wurde ein Baum.
Jesaja 43,18-19 Lukas 13,19

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen